AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1 Geltungsbereich, Auftragsablehnung

[1.1] Folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil aller Verträge mit pc works IT Service. In Abschnitt I (allgemeine Regelungen) finden Sie Bedingungen, welche für alle Verträge gelten. Abschnitt II (Sonderregeln für Domains und Webhosting) tritt bei Abschluss eines Webhosting-Vertrages und Domainregistrierungen über pc works in Kraft.

[1.2] pc works kann diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit einer angemessenen Ankündigungsfrist ändern. Widerspricht der Kunde der Änderung nicht innerhalb einer von pc works gesetzten Frist, gilt die Änderung als genehmigt. pc works weist den Kunden in der Änderungsankündigung darauf hin, dass die Änderung wirksam wird, wenn er nicht binnen der gesetzten Frist widerspricht.

[1.3] Den Volltext der Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann pc works über die Mitteilung eines Links bekannt geben, unter dem diese im Internet abrufbar sind.

[1.4] pc works lehnt Aufträge mit extremistischen (insbesondere rechtsextremistischen), pornographischen oder kommerziell erotischen Inhalten grundsätzlich ab.

§2 Dienstleistungen

[2.1] pc works liefert PC-Komplettsysteme sowie Peripheriegeräte inkl. Konfiguration.

[2.2] pc works führt Reparatur und Aufrüstung von PC-Systemen durch.

[2.3] pc works bietet Erstellung sowie Pflege von Webseiten und Shops.

[2.4] pc works übernimmt die Registrierung von Domains über die STRATO Medien AG und Einrichtung von Webhosting.

[2.5] pc works erstellt grafische Dienstleistungen.

 §3 Vertragsabschluss

[3.1] Die von einem Kunden per Internet, schriftlich, telefonisch oder mündlich aufgegebene und bei pc works eingegangene Bestellung ist bindend.

§4 Preise

[4.1] Sämtliche Angebote von pc works sind freibleibend und unverbindlich. Die Bindungsfrist beträgt 14 Tage. Alle Preise verstehen sich ab Firmensitz von pc works zuzüglich Fracht, Verpackung, Transportversicherung und der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Zusätzliche Leistungen, z. B. Installation und Schulung werden gesondert berechnet.

[4.2] Alle Preise, soweit nicht anders angegeben, verstehen sich netto, zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Evtl. auftretende Kosten für Verpackung, Versand und Versicherung sind vom Kunden zu tragen.

[4.3] Soweit bei Vertragsabschluss bis zur Ausführung des Auftrages nicht vorhersehbare Kostenerhöhungen eintreten (insbesondere bei PC Hardware) ist PC-S-R berechtigt, die Preise im Rahmen der veränderten Umstände und ohne Berechnung eines zusätzlichen Gewinns anzupassen.

§5 Zahlungsbedingungen

[5.1] Rechnungen sind sofort nach Erhalt (ohne Abzug von Skonto) an pc works zu entrichten. Abweichende Zahlungsbedingungen sind schriftlich zu vereinbaren.

[5.2] Die Ablehnung von Schecks behält sich pc works ausdrücklich vor. Diskontspesen und sonstige Kosten sind vom Kunden zu tragen.

[5.3] Im Falle eines Zahlungsverzuges kann pc works für die erste und zweite Mahnung Mahnentgelte in Höhe von jeweils 5,00 € erheben. Des Weiteren ist PC-S-R dazu berechtigt, Verzugszinsen nach § 288 BGB zu verlangen.

[5.4] Bei Aufträgen ab einem Auftragswert von 500 € können Abschlagszahlungen auf die Auftragssumme verlangt werden.Die Abschläge staffeln sich wie folgt: 50% bei Auftragserteilung;  50% bei Rechnungslegung.

§6 Lieferung, Lieferzeiten, Lieferfristen

[6.1] Die Einhaltung von Lieferfristen und -terminen setzt die rechtzeitige Erfüllung der Vertragspflichten des Kunden voraus. Lieferfristen beginnen mit dem Datum der Auftragsbestätigung seitens pc works. Die Lieferfrist gilt auch als eingehalten, wenn die Ware zum vereinbarten Zeitpunkt das Unternehmen verlässt bzw. die Website im Internet veröffentlicht ist.

[6.2] Sofern zur Fertigstellung des Auftrages Waren oder Dienstleistungen von Dritten benötigt werden (Fotos, Texte und andere Materialien) bedarf es der vollständigen, richtigen und rechtzeitigen Lieferung an pc works. Bei Nichteinhaltung ist pc works berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, es sei denn, die Nichtbelieferung oder Verzögerung ist durch PC-S-R verschuldet.

[6.3] Auch bei Vereinbarung einer Zeitbestimmung i.S.d. § 284 Abs. 2 BGB tritt Verzug erst nach Eingang einer Mahnung bei pc works ein. Kommt PC-S-R mit der Lieferung in Verzug, hat der Kunde eine angemessene Nachfrist zu setzen.

[6.4] Nach Ablauf einer bei Lieferverzug gesetzten angemessenen Frist ist der Kunde berechtigt vom Vertrag zurückzutreten.

[6.5] pc works ist zur Teillieferung und Teilleistung jederzeit berechtigt.

§7 Gewährleistung

[7.1] Offensichtliche Mängel hat der Kunde sofort nach Erhalt der Ware schriftlich mitzuteilen. Die Garantieansprüche für offensichtliche Mängel erlöschen nach 14 Tagen. Andernfalls gilt die Ware als vorbehaltlos angenommen. Gewährleistungsansprüche wegen eines Sachmangels verjähren nach einem Zeitraum von 24 Monaten bei Neuwaren und 12 Monaten bei Gebrauchtwaren nach der Lieferung.

[7.2] Bei rechtzeitiger und berechtigter Mängelrüge ist pc works zu kostenloser Nachbesserung oder kostenloser Ersatzlieferung verpflichtet. Stellt der Käufer eine angemessene Nachfrist zur Beseitigung vorhandener Mängel und schlägt diese Beseitigung zweimalig fehl, so hat der Käufer einen Anspruch auf Rücktritt vom Kaufvertrag oder eine angemessene Minderung des vereinbarten Kaufpreises. Der Kunde hat keinen Gewährleistungsanspruch, wenn Mängel durch unsachgemäße Behandlung oder Überbeanspruchung durch den Käufer oder Dritte an dem Gerät vorliegen.

[7.3] Wünscht ein Kunde, dass Garantiearbeiten an einem von ihm bestimmten Ort vorgenommen werden sollen, so kann diesem Verlangen entsprochen werden. Jedoch werden dem Kunden die in der Gesamtheit entstandenen direkten und indirekten Kosten in Rechnung gestellt. Auf Wunsch erhält der Kunde einen Kostenvoranschlag.

[7.4] Handelt es sich um gebrauchte Gegenstände oder um Gegenstände, bei denen Teile des ursprünglichen Liefergegenstandes fehlen und wurde der Kunde ausdrücklich auf diesen Mangel hingewiesen, so kann der Kunde keine Ansprüche aus diesem Mangel geltend machen.

[7.5] Im Fall einer Rücknahme des Liefergegenstandes ist dieser vollständig, insbesondere mit dem gesamten Zubehör und der Originalverpackung sowie der Originalrechnung, zurückzugeben. Ansonsten erfolgt eine angemessene Aufrechnung auf den Kaufpreis.

[7.6] Die Anzeige eines Mangels ist nur unter Vorlage der Originalrechnung sowie der vollständigen Originalverpackung und des gesamten Lieferumfanges möglich.

[7.7] Die Garantieleistung ist ausgeschlossen:- Nach Eingriffen von nicht durch den pc works autorisiertem Personal.- Unsachgemäßer Reparatur oder Eingriffe.- Fehlerhafter Installation, Modifizierung und Nichtbeachtung der Betriebs- und Wartungsanweisung.- Verwendung von Verbrauchsmaterialien, die nicht dem Original entsprechen.- Transportschäden, die im Zusammenhang mit der Nichtverwendung der Originalverpackung stehen.- Schäden durch Blitzschlag und ähnlicher äußerer Einwirkungen.- Direkte und indirekte Schäden durch Einfluss von Viren.- Nach Beseitigung oder Änderung technischer Originalkennzeichen.- Bei unsachgemäßer Nutzung oder überdurchschnittlicher Beanspruchung der Ware seitens des Kunden.

§8 Herstellergarantie

[8.1] Wird vom Hersteller für den Liefergegenstand eine freiwillige Garantie gegenüber dem Kunden gewährt, richten sich Art und Umfang der Garantieleistungen ausschließlich nach dem Inhalt der Herstellergarantie. Aus dieser Garantie kann nur der Hersteller in Anspruch genommen werden. Die unter Punkt 6 beschriebene Gewährleistung bleibt hiervon unberührt.

§9 Widerrufsrecht

 

[9.1] Dem Verbraucher i.S.d. § 13 BGB steht bei Fernabsatzverträgen ein Widerrufsrecht zu. Nach Maßgabe des Fernabsatzgesetzes hat er innerhalb zwei Wochen nach Erhalt der Ware die Möglichkeit, den Vertrag ohne Begründung zu widerrufen. Der Widerruf kann in Textform oder durch Rücksendung der Ware erfolgen.

[9.2] Bei Ausübung des Widerrufsrechts trägt der Verbraucher die Rücksendekosten bzw. Abholkosten. Wertminderungen aus bestimmungsgemäßem Gebrauch sind vom Verbraucher zu erstatten, es sei denn, die Minderung ist lediglich auf die Prüfung der Ware zurückzuführen.

[9.3] Ein Widerrufsrecht besteht grundsätzlich nicht bei Software und Softwarelizenzen, welche vom Verbraucher entsiegelt wurden.

[9.4] Ein Widerrufsrecht besteht nicht bei Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt wurden.

§10 Eigentumsvorbehalt

[10.1] Alle gelieferten Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung einschließlich etwaiger Nebenforderungen Eigentum von pc works.

[10.2] Geleistete Dienstleistungen können, soweit möglich, nach einer angemessenen Zahlungsfrist der Öffentlichkeit (speziell dem Internet), wieder entzogen werden.

[10.3] Eine Verpfändung oder Sicherungsübereignung von Vorbehaltsware ist dem Kunden nicht erlaubt. Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware muss der Kunde auf das Eigentum von pc works hinweisen und diese unverzüglich schriftlich benachrichtigen.

[10.4] Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, ist pc works berechtigt, die Vorbehaltsware zurückzunehmen und gegebenenfalls die Abtretung derHerausgabeansprüche des Kunden gegenüber Dritten zu verlangen. Diese Rechte von pc works bestehen auch dann, wenn die gesicherten Forderungen bereits verjährt sind. In der Rücknahme sowie der Pfändung der Vorbehaltsware durch den pc works liegt keinVertragsrücktritt vor.

§11 Freistellung von Haftung und Schadenersatzansprüche

[11.1] Der Kunde ist zur Sicherung der von ihm auf den Liefergegenstand (insbesondere PC-Komplettsysteme) aufgespielten Daten durch Überspielung auf einen externen Datenträger verpflichtet. pc works übernimmt keine Haftung für etwaigen Datenverlust.

[11.2] Bei Datenverlust auf Computern, Laptops und anderen Multimediageräten während Reparatur- oder Aufrüstarbeiten hat der Kunde keine Schadenersatzansprüche. Wichtige Daten sind vom Kunden im Voraus zu sichern.

[11.3] Für veröffentlichte Inhalte (insbesondere Webseiteninhalte) trägt der Kunde die volle Verantwortung und übernimmt gleichzeitig die Haftung sowie Schadenersatzansprüche gegenüber Dritten.

[11.4] Alle Daten (Texte, Fotos, Grafiken, Markenzeichen, Audiodaten, etc.) die pc works zur Weiterverarbeitung oder Verarbeitung überlassen werden, dürfen nicht gegen die Regelungen des Urheberrechts verstoßen. Der Kunde stellt pc works von allen Ansprüchen Dritter frei.

§12 Schadenersatzansprüche

[12.1]  Haftung und Schadenersatzansprüche sind grundsätzlich auf den Auftragswert beschränkt und ausgeschlossen, soweit sie nicht auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln von pc works zurückzuführen sind.

§13 Datenschutz

[13.1] Soweit geschäftsnotwendig und im Rahmen der Datenschutzbestimmungen zulässig, werden Kundendaten elektronisch gespeichert, genutzt und verarbeitet. pc works versichert, alle überlassenen Daten vertraulich zu behandeln.

§14 Gerichtsstand, anwendbares Recht

[14.1] Gerichtsstand ist Berlin. Für alle Ansprüche, gleich welcher Art, gilt das deutsche Recht.

§15 Schlussbestimmung

[15.1] Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit im Übrigen nicht berührt. Ergänzungen bzw. Streichungen von Punkten sind nur schriftlich gegenüber pc works möglich.